Dresdner Ballspieltag macht Lust auf mehr

Die drei Präsidenten der sächsischen Ballsportverbände im Talk zum Ballspieltag mit Sebastian Winkler (2. v. rechts), dem Hallensprecher der DSC-Volleyball-Bundesliga-Damen. Von links: Manfred Haupt (Basketball-Verband), Uwe Vetterlein (Handball-Verband) und Wolfgang Söllner (Volleyball-Verband).

Da treffen sich am Sonnabend-Vormittag (25. August) die drei Präsidenten der Sächsischen Ballspielvereine in der Dresdener  Ballsportarena. Aber keine Konferenz oder Ähnliches stehen für Manfred Haupt (Präsident Basketball-Verband Sachsen), Uwe Vetterlein (Präsident Handball-Verband Sachsen) und Wolfgang Söllner (Präsident Volleyball-Verband Sachsen) auf dem Programm, sondern eine Gemeinschaftsaktion für den möglichen Nachwuchs aus Grundschulen der Landeshauptstadt. Durch jeden Verband wurde die entsprechende Sportart an deren Ständen präsentiert. Dort erhielten die Besucher Informationen und Material zu den jeweiligen Ballspielarten. Die Veranstaltung wurde durch Sebastian Winkler, den Hallensprecher der DSC-Volleyball-Bundesliga-Damen moderiert.

 

Zuerst erklärte er die einzelnen Mitmachstationen für die Kids, den Parcours, den Ablauf sowie Belohnungen für die einzelnen Teilnahmen. Jeder konnte anhand einer Laufkarte Stempel für Urkunden und Werbegeschenke erwerben. Die Betreuer der jeweiligen Stationen kamen aus verschiedenen Vereinen der Stadt Dresden und dem Umland. Waren der Beginn und der Anfangsbesuch noch sporadisch und die interessierten Gäste erschienen skeptisch abwartend und zögerlich, so füllte sich nach dem ersten Abtasten die Halle nach und nach mit vielen Kindern in Begleitung von Eltern oder Großeltern beim Gewusel an Mitmachern. Am Ende freuten sich die Veranstalter über gut 200 Kinder und deren Begleiter. Die Verbände hatten sich auch eine Menge einfallen lassen.

 

So boten die Sportarten auch je ein Demonstrationsspiel, bei dem alle die Spezifika der drei verschiedenen Ballspiele beobachten konnten. Die wurde dabei auch für die Präsidenten deutlich, so dass die erkannten, dass sie keine direkte Konkurrenz sind, aber Alternativen zum Fußball bedeuten. Engagement und Ideen wurden auch durch die Besuche von Bürgermeister Dr. Peter Lames, durch Ulrich Franzen, Präsident Landessportbund oder durch Jens Tietböhl, Bundestrainer der Volleyball-Damen beehrt und aufgewertet. Finanziell abgesichert durch die drei Verbände und eine freundliche Spende der Ostsächsischen Sparkasse Dresden wurde die Veranstaltung für die Initiatoren insgesamt ein Erfolg. Und sie soll ihre Fortsetzung finden. Nach Auswertung und basierend auf den vielen Gesprächen am Rande des Events wird es Änderungen in der Bewerbung so dem Ablauf geben. So soll auch die Interview- und Autogrammstunde vom Veranstaltungsende vorgezogen und anders gestaltet werden. Hierzu standen Kapitän Katharina Schwabe und Rica Maase vom DSC-Volleyball-Bundesligateam, Kapitän Janik Schmidt Kuntz und Brian Nießen von den Basketball-Titans Dresden sowie Tom Hartmann und Christoph-Hagen Märtner vom Handballclub Elbflorenz zur Verfügung.

 

Uwe Vetterlein war ob des Gelingens überaus froh: „Nachdem wir das Konstrukt im Vorjahr noch ganz allein stemmten, freue ich mich über die gelungene Beteiligung der Volleyballer und Basketballer. Das sollte uns in der Stadt Dresden einen weiteren Schub für die Ballspielarten verleihen. Die Dreier-Veranstaltung wurde nach zögerlichem Beginn gut angenommen und es gab ein ständiges Kommen und Gehen. Schade nur, dass die Resonanz der Grundschulen nicht so war wie erwartet. Da werden wir uns andere Wege einfallen lassen. Mein Dank gilt allen Mitwirkenden und Gästen. Das war eine tolle Werbung für unsere Sportarten und wir wollen mit weiteren Verbesserungen im nächsten Jahr daran anknüpfen.“

 

Für die Handballer aktiv waren unter anderen:

  • Jens George, Spielbezirksvorsitzender Sachsen-Mitte als Mitorganisator,
  • Sylvio Brosch (Hartha) als Standbetreuer des HVS,
  • Patrick Mäusebach (Elbflorenz) mit der Torwand,
  • Schiedsrichter vom HC Sachsen Neustadt-Sebnitz,
  • die weiblichen C-Jugenden von Radebeul und Heidenau im Präsentationsspiel
  • und viele andere.

 

Eberhard Neumann

Pressewart HVS

Zurück