Kreispokal in Glashütte

Ich muss zugeben, Glashütte kannte ich nur von den Uhren her. Nun kenne ich auch die Sporthalle und die Fans und das ist auch gut so. Die Endrunde des Kreispokals des SK Dresden sollte dieses Jahr in Glashütte stattfinden und ich muss sagen, es war eine gute Wahl. Die Ausrichter, und hier besonders zu nennen Thomas Nitzschner, haben einen tollen Handballtag vorbereitet und durchgeführt.

14 Uhr begann das Spiel der Frauen in welchem sich der zweite und der vierte der ersten Kreisliga gegenüberstanden. Die SG Bielatal und der SHV Oschatz lieferten sich in der ersten Halbzeit ein packendes Duell. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Leider kam es hier bereits zu einer Verletzung einer Spielerin aus Bielatal. Der Halbzeitstand war nun 12:13. In der zweiten Halbzeit wurden dann die Verhältnisse klarer. Der SHV Oschatz konnte, und nicht nur zuletzt, weil das Tor der Gäste aus dem Norden wie zugenagelt war, den Vorsprung aus der Halbzeitpause deutlich ausbauen und gewann am Ende mit 15:28. Vielen Dank an die Schiedsrichter von der SpVgg Dresden-Löbtau.

Das zweite Spiel an diesem Tag bestritten der Pokalverteidiger, die SG Bärenstein/Bad Gottleuba II, und die Mannschaft des HSV Weinböhla III. Dieses Spiel begann von Anfang an sehr intensiv, aber größtenteils sehr fair. In den ersten 15 Minuten wurde ausgeglichen gespielt und gekämpft, sich gefreut und gemeckert, am meisten über sich selbst. Zur Halbzeit konnte der Titelverteidiger sich bereits mit 12:09 einen kleinen Vorsprung erarbeiten. In der zweiten Halbzeit hat sich die Mannschaft der SG Bärenstein/Bad Gottleuba das Spiel nicht mehr wegnehmen lassen. Es war ein faires und zugleich sehr sehenswertes Spiel. Am Ende verteidige der Pokalsieger des letzten Jahres seinen Titel und durfte den Pokal wieder mit nach Hause nehmen.

An dieser Stelle nochmals Dank für die hervorragende Ausrichtung und die Organisation. Die jeweils 50-70 Zuschauer hatten einen tollen Nachmittag.

 

Spielwart Kreispokal

Torsten Kretschmer

Zurück